OK

Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie unseren Datenschutzbedingungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies.

Ist das Einlegen schmerzarm?

Bei den meisten Frauen ist das Einlegen des IUB™ schmerzarm.

Wenn der Gebärmutterhals sehr eng ist, kann eine örtliche Betäubung oder eine Vorbehandlung mit Medikamenten, welche die Muskulatur des Gebärmutterhalses entspannen, sinnvoll sein. Wenn Sie schmerzempfindlich sind, fragen Sie Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt nach einer lokalen Betäubung oder nach einer vorbeugenden schmerzstillenden Behandlung.

Unmittelbar nach dem Einlegen ist es möglich, dass es zu menstruationsähnlichen Beschwerden oder leichten Blutungen kommen kann. Kein Grund zur Beunruhigung - die Gebärmutter muss sich erst an die neue Situation gewöhnen. Schmerz und Blutungen klingen meist mit der Zeit wieder ab. Sollten die Beschwerden anhalten, suchen Sie bitte Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt auf.

Durch die geringe Größe und Elastizität des IUB™ sind gegenüber anderen intrauterinen Systemen weniger Nebenwirkungen, wie z.B. starke Regelschmerzen, zu erwarten.

Kann der IUB™ ausgestoßen werden?

Nach korrekter Insertion ruht der IUB™ in der Gebärmutter und macht durch seine flexible Form jede Bewegung mit.

Durch Kontraktionen der Gebärmutter können intrauterine Pessare in seltenen Fällen aus der richtigen Lage gebracht und ausgestoßen werden (Expulsion).

Schmerzen oder ungewohnte Blutungen können die Folge sein. Wenn der Kupferperlen-Ball ausgestoßen wurde, ist der Schutz vor einer Schwangerschaft nicht mehr gewährleistet. Sie können aber, z. B. beim Duschen, mit dem Finger prüfen, ob die Fäden in der Scheide zu ertasten sind. Sollten Sie unsicher sein, suchen Sie bitte Ihre Ärztin/Ihren Arzt auf.

Wichtige Tipps & Hinweise ...

1. Prinzipiell ist nach erfolgreicher Einlage des Kupferperlen-Balls Geschlechtsverkehr möglich. Ebenso können Hygieneartikel wie Tampons oder Menstruationstassen wie gewohnt angewendet werden.
2. Der IUB™ bietet keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen, wie z. B. HIV (AIDS), Hepatitis B oder einer HPV-Infektion.
3. Bei häufigem Wechsel des Sexualpartners ist es deshalb ratsam, zusätzlichen Schutz (z. B. Kondom) zu verwenden. Häufiger Partnerwechsel kann das Infektionsrisiko erhöhen.
4. Der Kupferperlen-Ball garantiert eine Wirksamkeit von 5 Jahren. Wird die Fortsetzung der Kontrazeption gewünscht, kann er sofort durch einen neuen IUB™ ersetzt werden.

Wann kontaktieren Sie Ihre Frauenärztin/Ihren Frauenarzt?

5. Bei den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, dem Ausbleiben der Regel oder starken oder lang andauernden Blutungen.
6. Bei Beckenschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Wunden im Genitalbereich, ungewöhnlichem Ausfluss oder unerklärbarem Fieber.
7. Wenn Sie oder Ihr Partner den Kupferperlen-Ball spüren können.
8. Wenn Sie möglicherweise Geschlechtskrankheiten ausgesetzt sind bzw. Sie oder Ihr Partner HIV-positiv werden.